Startseite | Deutschland | Berlin | Berlin-Sehenswürdigkeiten | Schiffrundfahrten auf der Spree: Tipps und Verlaufsplan für die Schifffahrt in Berlin

Schiffrundfahrten auf der Spree: Tipps und Verlaufsplan für die Schifffahrt in Berlin

Insgesamt 44 Kilometer von der Spree fließen durch Berlin. Der Name dieses Flusses stammt ursprünglich aus dem Slawischen vom Wort “Spreva”, was für “fließen” oder “sprühen” steht. Sie können den Stadtkern oder all die Sehenswürdigkeiten einmal auf einer erlebnisreichen Schiffrundfahrt auf der Spree aus einer ganz anderen Perspektive erleben. So erobern Sie Berlin zur See! Der Preis und die Dauer sind dabei natürlich von Reederei zu Reederei unterschiedlich, doch muss man schon von 10-20 Euros und von 1-3 Stunden ausgehen. Was es alles auf den Routen zu sehen gibt und alle Tipps zu einem solchem Abendteuer, hier!

Schiffrundfahrten auf der Spree: Der Verlaufsplan in Berlin

Wie schön grün Berlin eigentlich ist, kann man in all der Alltagshektik manchmal schon recht schnell vergessen. Umso schöner ist es da ein Ausflug ins Grüne der ganz anderen Art zu unternehmen und eine Bootstour zu machen. Schiffrundfahrten auf der Spree sind daher nicht nur bei Touristen, sondern auch bei vielen Berlinern eine willkommene Entspannung vom Alltagsstress. Dabei gibt es natürlich die unterschiedlichsten Routen, die man abfahren kann. Von den Neuköllner Kanälen, dem Landwehrkanal und der innerstädtischen Spree – es gibt hier viel zu sehen: Schleusen, Parks, das Regierungsviertel, den Reichstag, das Schloss Charlottenburg und das Schloss Bellevue, das Nicolaiviertel, den Berliner Dom und vieles mehr!

Wertvolle Tipps zu Schiffrundfahrten auf der Spree:

Bekanntlich heißt ja das Sprichwort er die Wahl hat, hat auch die Qual: In dem Falle der Suche nach der richtigen Rederei ist das ebenfalls so. Es gibt eine Menge Angebote, die aber von dem Preis und von der Qualität sehr unterschiedlich sind. Im Vorfeld sollten Sie sich aber bereits folgende Punkte bei der Suche zu Herzen nehmen:

  1. Nehmen Sie nicht die erstbeste Rederei, die Ihnen über den Weg läuft, sondern hier lohnt sich immer auch ein Preisvergleich.
  2. Sammelpunkte von Touristen sollten bei der Suche natürlich möglichst gemieden werden.
  3. Besonders gute Ablegestellen sind stündlich in der Nähe des Hackischen Markts oder des Berliner Doms möglich. Die Preise richten sich dann jeweils nach der individuellen Dauer ihrer Fahrt und können 10-30 Euro betragen. Oftmals gibt es für Kinder und auch Rentner Sonderkonditionen, Sie müssen nur gezielt danach fragen. Gruppentarife sind auch meist etwas günstiger.
  4. Beim Zustieg legen Sie direkt Ihre Route fest und bezahlen diese auch gleich. Der Preis richtet sich dann natürlich nach der Zeit und möglichen Vergünstigungen.
  5. Die Schiffrundfahrten werden meist moderiert der es gibt auch an Bord eine Info-Broschüre, die man beim Zustieg ausgehändigt bekommt.
  6. Für eine bessere Vorbereitung zum Thema Bootstour in der Hauptstadt kann man auch die Tourismusinformation in Berlin kontaktieren und zusätzliche Tipps und Informationen erhalten.

Die Grundausstattung auf einem Bootsausflug

Natürlich sollten Sie sich auch schon etwas auf einen solchen Ausflug vorbereiten und ein dementsprechendes Equipment mitnehmen. Auf einem Schiff weht ja bekanntlich immer eine etwas steife Brise und daher gilt das oberste Gebot die passende Ausrüstung für Wind und Wetter zu haben!  Highheels und zu luftige Kleidung ist hier gänzlich fehl am Platz. Stattdessen sollten Sie in den kalten Jahreszeiten auf wetterfeste Kleidung beispielsweise von North Face zurückgreifen und zudem festes und wärmendes Schuhwerk anziehen. Neben den richtigen Kleidungsstücken sollten Sie auch etwas Proviant mit dabei haben, denn auf den Schiffen ist die Verpflegung meist etwas teurer.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Nach oben Scrollen