Startseite | Welt | Ozeanien

Ozeanien

RSS

Unter der Bezeichnung Ozeanien werden in den meisten Lehrbüchern oder Nachschlagewerken alle pazifischen Inseln zusammengefasst. Manche Geografen zählen außerdem Australien hinzu. Insgesamt geht es um etwa 7.500 Inseln, von denen mehr als 2.000 bewohnt sind. Viele dieser Inseln sind heute begehrte Reiseziele für abenteuerlustige oder erholungsuchende Touristen. Wer auf eine der vielen Inseln reist, kann fast alles finden, was das Urlauberherz begehrt: Beeindruckende Landschaften, einsame Strände mit angenehmen Temperaturen und vielen Sonnenstunden, anspruchsvolle Wanderwege, unterschiedliche Kulturen und eine reichhaltige Flora und Fauna.

Länder ohne Festlandgrenzen

So unterschiedlich die Länder, die Ozeanien zugerechnet werden, hinsichtlich der natürlichen, historischen und kulturellen Gegebenheiten auch sein mögen, eines haben (fast) alle Staaten gemeinsam: Sie besitzen mit Ausnahme von Papua-Neuguinea keine Grenzen auf dem Festland. Nur ein Teil dieser Staaten ist politisch unabhängig. Die Cook-Inseln gelten als unabhängiger Staat in freier Assoziierung mit Neuseeland. Andere Inseln gehören z. B. zu Frankreich, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten, Australien, Indonesien und Chile. Wer als Tourist eine der Inseln besuchen möchte, muss sich also im Vorfeld genau informieren welche Formalitäten zu beachten sind.

Unterschiedlichste klimatische Bedingungen

Eine Aussage, welche die beste Reisezeit für Ozeanien ist, lässt sich pauschal nicht beantworten, da fast alle Klimazonen vertreten sind. Allein in Australien kann der Besucher bei einem Trip von Nord nach Süd vom tropischen über das subtropische bis hin zum gemäßigten Klima sehr unterschiedliche Bedingungen erleben. Wer dem kalten Winterwetter auf der Nordhalbkugel entfliehen will, reist nach Ozeanien und genießt dort den Frühling bzw. den Sommer.

Ein Paradies für Naturfreunde

Ganz gleich, welche der ozeanischen Inseln zum Reiseziel erkoren wird, für Naturfreunde ist diese Region ganz bestimmt ein echtes Wunderland. Die Flora und Fauna ist so reichhaltig, dass man nur begeistert sein kann. Regenwälder mit riesigen Bäumen, Vulkanlandschaften, Palmen, Kängurus oder Riesengeckos – hier kann man aus nächster Nähe erleben, was man sonst nur aus Naturfilmen oder Zoobesuchen kennt.

Unterschiedlichste Kulturen machen neugierig

Die Bevölkerung Ozeaniens ist sehr bunt zusammengesetzt. In Australien hat ein großer Teil der Menschen europäische Wurzeln. Durch Zuzug wächst der Anteil asiatischer Menschen in den letzten Jahren stark an. Die Kunst und Kultur der Aborigines, deren erste Felsmalereien vor schätzungsweise 30.000 Jahren entstanden, wird inzwischen angemessen gewürdigt und interessiert viele Besucher sehr. Fast alle Länder Ozeaniens sind noch heute stark von ihrer kolonialen Geschichte geprägt, entsprechend bunt und vielfältig ist das Erscheinungsbild.

Vor der Anreise gründlich informieren

Schon immer träumten Europäer davon, einmal das Kreuz des Südens mit eigenen Augen sehen zu können. Heute spricht nichts mehr dagegen, diesen Traum wahr werden zu lassen. Falls Sie sich bei der Organisation Ihrer Reise nicht vollständig auf professionelle Reisebüros verlassen wollen, sollten Sie sich gründlich informieren, etwa welchen exotischen Tieren Sie besser aus dem Weg gehen sollten.


Mehr lesen…ausblenden…

Wellington – Hauptstadt dritter Wahl

"Ich habe ein Jahr in Neuseeland studiert, in der Hauptstadt, in Auckland." So, erzählt mir eine Freundin, habe es eine Kommilitonin erzählt. Peinlich, peinlich, wenn man schon ein Jahr am anderen Ende der Welt verbringt, sollte man wenigstens wissen, was die Hautpstadt ist. Denn das ist keineswegs immer die größte Stadt des Landes. Im Fall von Neuseeland erst recht nicht - es ist nämlich Wellington, eine beschauliche kleine Siedlung am Rande der Cook Street. Von vielen vergessen -- zu Unrecht.

Erfahren Sie mehr »

A Walk in the Woods ? Wandern in Neuseeland

?Komm, ich pack noch ein paar Dosen Bier ein?. ?Nee, das ist doch blöd, sieben Stunden mit Bier auf dem Rücken den Berg hochzulaufen?, raunze ich Jill an. Jill und ich wollen zur Welcome Flat wandern, in einem Nationalpark an der Westküste in Neuseelands Süden. Jill überredet mich dann doch zu alkoholischen Proviant und dann geht es los.

Erfahren Sie mehr »

Per Anhalter durch Neuseeland

Trampen ? ein Wort, das Eltern nicht gerne hören, schon gar nicht im Zusammenhang mit den eigenen Tochter und dann vielleicht noch in einem fremden Land. Vielleicht hab ich meinen Eltern deshalb nicht erzählt, dass ich in Neuseeland gedenke, per Anhalter zu fahren. Und das nicht nur, um Geld zu sparen. Klar, das ist ein netter Nebeneffekt, wenn man als mittelloser Backpacker am anderen Ende der Welt unterwegs ist. Aber eigentlich sind es die Erfahrungen, die lustigen Erlebnisse, die interessierte Leute und Geschichten, die man kennenlernt. Und vielleicht der Kick. Ein bisschen :)

Erfahren Sie mehr »
Nach oben Scrollen